Ich liebe dich Schatz <3 Für immer!!!

Letztes Feedback

Meta

Name: Jana Alter : 15

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Sex (:

Ich komme an dem 3 Tag an dem wir alleine waren zu dir nach Haus. Das Wetter draußen ist sehr schön , warum und  mit blauem Himmel. Nachdem ich meine Jacke ausgezogen und die Tasche abgestellt habe betrete ich dein Zimmer. Es ist wohlig warm, das Licht gedämpft und viele duftende Kerzen brennen. Leise, romantische Musik klingt aus den Lautsprechern, mein Freund empfängt mich mit einem langen Kuss. Seine Lippen umschließen die meinem und seine Zunge fährt langsam über meine Lippen und schiebt sich zwischen meinen nun leicht geöffneten Lippen hindurch um meine Zunge zu umkreisen. Seine Hände streichen zärtlich über meinen Rücken. "Ich hab uns ein Bad eingelassen", sagt er leise und beginnt meine Bluse zu öffnen und mich mit vielen Küssen zu bedecken. Ich genieße seine Berührungen und wir ziehen uns langsam gegenseitig aus. Er führt mich ins Badezimmer, in dem bereits warmes Wasser in der Wanne ist und Kerzen brennen. Wir steigen ins Bad, ich sitze zwischen seinen Beinen und lehne mich mit dem Rücken an seine Brust. Das Wasser ist angenehm und er küsst mich in den Nacken und beißt leicht hinein. Ich bekomme eine Gänsehaut, aber ich mag das. Seine Hände streichen über meine Arme und übers Dekolletee, seitlich an meinen Brüsten vorbei, über den Bauch, meine Leiste über die Hüften und seitlich an meinen Beinen entlang. Gleichzeitig küsst er weiter meinen Nacken und die Schultern. Leise flüstert er mir ins Ohr dass er mich liebt und mich bereits sehr vermisst hat. Ich lege meinen Kopf zurück auf seine Brust, dreh mich ganz leicht und küsse ihn. Meine Hand streicht dabei seinen Hals, die Schultern und den seitlichen Bauch. "Und ich Dich erst", erwidere ich mit sanfter Stimme. Wir beginnen uns gegenseitig einzuseifen und müssen lachen, da die Sache in der  Badewanne gar nicht so einfach ist. Ich öffne den Ausguss und gehe runter und drehe die Dusche auf um uns von den Seifenresten zu befreien. Ich kann sein erregtes Gemächt sehen und ziehe meine Hand 2 mal leicht darüber. Er stöhnt leise auf. Angeheizt steigen wir aus der Wanne und trocknen uns ab. Dazwischen küssen wir uns immer wieder und schieben uns die Beine zwischen die Schenkel.
Er nimmt die Bodylotion aus dem Regal und zieht mich noch nackt mit sich ins Zimmer zurück. Mit dem Rücken lande ich auf dem Bett und er gibt sich etwas Lotion auf die Handfläche. Beide Handflächen reiben nun aneinander um die Lotion angenehm zu temperieren. Nun beginnen mich seine Hände einzucremen. Zärtlich beginnt er bei den Schultern und Armen, wieder bei den Schultern angelangt cremt er mein Dekolletee ein und meine Brüste. Dabei drückt er sie ganz sanft und streicht mit seinen Fingern über meine Nippel, die sich fast sofort aufrichten. Weiter wandern seine Hände über meinen Bauch zu den Hüften, langsam zum Schambein aber bei meinem Venushügel ankommend lässt er ihn aus und wandert zu meinen Schenkeln. Zuerst an den Außenseiten bis zu den Fußfesseln, dann widmet er sich meinen Füßen und beginnt langsam an der Innenseite meiner Beine hochzucremen. Als seine Hände langsam die Innenschenkel nach oben streichen wird mein Atem etwas schneller und mein Unterleib beginnt zu kribbeln. Ich merke wie meine Schamlippen anschwellen und ich noch feuchter werde. Wieder berührt er meine empfindlichen Stellen nicht und bittet mich nur mich umzudrehen. Dasselbe Spiel beginnt nun auf der anderen Seite. Mein Rücken wird leicht massiert, auch meine Pobacken. Als er die Beine wieder hoch streicht drückt er vorsichtig meine Beine etwas auseinander. Seine Finger wandern auf die Innenseite und berühren ganz leicht und wie zufällig meine Schamlippen. Er muss bemerkt haben wie bereit ich für ihn bin! Ein Kuss landet auf der Lendenwirbelsäule und seine Lippen bewegen sich zu meinem Nacken. Sein Gemächt berührt meinen Schenkel als er mich sanft in den Nacken beißt.
Seine Hände gleiten unter meinen Busen und vorsichtig dreht er wich wieder auf den Rücken. Er küsst meinen Mund, mein Gesicht und knabbert verspielt an meinen Ohren während er seitlich neben mir liegt und seinen Steifen an meine Seite drückt. Sanft streicheln seine Hände meinen Nacken, meinen Hals und wandern zu meinem Busen und dieser wird massiert. Seine Lippen wandern nach und liebkosen meine Brustwarzen und saugen leicht daran. Er kommt über mich und seine Lippen nähern sich Küssend meinem Bauch und meinem Scham. Ich öffne meine Schenkel, er liebkost sie am Ansatz mit der Zunge und drückt sie mit den Händen weiter auseinander. Seine Zungenspitze fühle ich am Anus und sie streicht ganz zart über den Damm, dringt leicht zwischen meine Lippen, die sich öffnen und über meine Lustperle. Vor Freude stöhne ich auf. Endlich! Flach und langsam leckt seine Zunge über meine Perle, eine Hand hält sich an meiner Hüfte fest. Ich spüre die Finger seiner zweiten Hand an meinem Scheideneingang. Das erregt mich noch zusätzlich. Seine Zunge wird härter und spitzer und umkreist meinen Kitzler während seine Finger meinen Eingang umspielen. Leise stöhne ich, mein Verlangen, ihn in mir zu spüren, erhöht sich und ich werde ganz schön nass. Seine Zunge löst sich von meiner Perle und wandert zu meinem Eingang und dringt langsam ein Stück ein. Verspielt fickt mich seine Zunge bis sie sich wieder meiner Klit zuwendet. Ich genieße die Erregung und das Verlangen. In meinem Denken gibt es nur noch den Wunsch "Steck ihn mir rein!". Seine Finger umspielen meine Schamlippen während seine Zunge weiter meine Lustperle massiert. Mit leichtem Druck wandern sie über meinen Damm umspielen meine Rosette und wandern wieder nach vorne. Ganz langsam schiebt sich ein Finger in meine Muschi. Meine Lust steigert sich ins Grenzenlose, mein Atem wird schwerer und schneller. Ganz langsam bewegt sich sein Finger vor und zurück während seine Zunge mich weiter verwöhnt. "Bitte steck ihn mir rein. Bitte!" schreien meine Gedanken. Mein Körper bäumt sich auf, fordernd lehnt sich mein Becken gegen ihn, meine Hände versinken in seinen Haaren, meine Beckenmuskulatur spannt sich an, ein unbeschreibliches Gefühl breitet sich von meinem Zentrum in den Unterbauch aus, meine Schenkel beginnen zu zittern, mein Atem wird lauter. "Bitte mach's mir", stöhne ich auf. Seine Bewegungen werden schneller, ein zweiter Finger wandert zum Ersten in meine nasse Muschi und sie bewegen sich rhythmisch. Ich werde fast Wahnsinnig, mein ganzer Körper beginnt unkontrolliert zu zucken, … ich explodiere! Eine angenehme Entspannung macht sich in meinem Körper breit. Seine Finger ziehen sich zurück, doch seine Zunge umspielt noch immer ganz leicht meine Lustperle. Ich will ihn noch immer spüren, ziehe seinen Kopf zu mir nach oben bis er zwischen meinen Schenkeln liegt. Seinen Schwanz spüre ich an meiner Muschi, groß und hart. Er spielt damit um meine Lustperle und meinen Eingang. Ein ganz kleines Stück dringt er ein und zieht sich sofort wieder zurück. Ich spüre ihn noch immer an meinen Lippen und flüstere: "Bitte. Ja". "Noch nicht", antwortet er und küsst mich. Bestimmt drücke ich ihn von mir und drehe ihn so, dass nun mein Mund sich langsam zu seinem Lustspender bewegt. Ich umfasse mit einer Hand seine Eier und seinen Schaft. Meine Lippen nähern sich seinem Ständer und meine  Zunge leckt vom Ansatz nach oben.langsam lecke sanft über seine Eichel. Sein erster Lusttropfen schmeckt leicht salzig auf meiner Zunge. Meine Hand umfasst nun seinen Harten und bewegt sich langsam auf und ab während meine Zunge sein Spitze umspielt. Seine Hände suchen nach meinem Becken und bald spielen seine Finger wieder an meinem Lustzentrum. Erregt umschließe ich die Spitze seines Lustspenders mit den Lippen und sauge ganz leicht. Langsam lasse ich ihn tiefer in meinen Mund gleiten. Mein Griff um seinen Ständer wird etwas fester, Mund und Hand bewegen sich nun im Gleichklang, mal etwas sanfter, mal etwas schneller. Ich spüre, dass er noch härter wird und lasse ihn wieder aus meinem Mund gleiten. Meine Zunge umspielt noch immer seine Eichel, meine Lippen umschließen wieder seine Spitze und meine Zähne berühren ganz sanft seine empfindliche Spitze, meine Zunge spielt mit dem kleinen empfindlichen Loch in der Eichel.
Seine Finger werden fordernder und ich will ihn endlich in mir spüren. Ich lasse von ihm ab, drehe mich ihm zu und schwinge ein Bein über ihn. Ich dirigiere seinen Schwanz an meine Muschi und lasse mich auf ihm nieder. Wie sehr habe ich darauf gewartet! Mein Becken beginnt sich zu bewegen, lässt seinen Schwanz frei um ihn gleich wieder aufzunehmen. Sein harter Schwanz füllt mich aus und ich spüre ihn deutlich. Meine Bewegungen werden schneller. Er zieht meinen Oberkörper auf  seine Brust und ohne den Kontakt zu verlieren dreht er mich auf den Rücken und ist nun über mir. Seine Stöße werden heftiger und mein Becken bewegt sich willig in seinem Rhythmus. Wir werden lauter. "Ja, fick mich", hauche ich ihm zu. Feste Stöße folgen meinen Worten. Mein Verlangen steigert sich wieder, mein Atem wird lauter. Dann zieht er sich zurück und meint: "Ich möchte Dich von hinten nehmen". Folgsam und in freudiger Erwartung drehe ich mich um, gehe vor ihm in die Knie und stütze mich auf den Unterarmen ab. Sein Lustspender streift meinen Anus und dringt von hinten in meine klatschnasse Muschi. Zuerst stößt er langsam und dann etwas heftiger. Seine Finger umgreifen meine Hüfte und suchen meine Klit. Ich stöhne lauter und werde noch geiler! Seine Bewegungen verlangsamen wieder und sein Finger spielt nun mit meinem Anus. Vorsichtig dringt er ein und bewegt sich mit. Ich fasse nun mit meiner Hand an meine Klitoris und massiere sie dazu. Oh mein Gott ist das ein scharfes Gefühl. Ich spüre wie eine weitere Lustwoge mich erfasst. Er zieht seinen Ständer nun aus meiner Muschi und umspielt damit meine Pobacken, während er langsam seinen Finger aus meinem Poloch nimmt und seinen Harten zur hinteren Öffnung dirigiert. Ich habe nichts dagegen und massiere weiter meine Lustperle als er ganz vorsichtig in mein Hintertürchen dringt. Ganz zärtlich und langsam beginnt er sich zu bewegen bis er mit seinem Schwanz ganz in meinem Arsch ist. Er steigert langsam sein Tempo und löst mich mit seinen Fingern an meinem Kitzler ab. Meine Hände suchen Halt, meine Beine zittern. Seine Bewegungen werden heftiger, ich immer geiler und lauter bis sich mein Körper unter ihm aufbäumt. Auch er kann sich nun nicht mehr beherrschen und ergießt sich in mir. Erschöpft, nass und verschwitzt sinken wir auf das Bett und er bleibt auf meinem Rücken liegen und ich spüre seinen schnellen Atem an meinem Ohr. Als wir wieder zu Luft kommen flüstert er mir leise ins Ohr: "Du hast den geilsten Arsch der Welt!"

3 Kommentare 19.4.11 20:41, kommentieren

Werbung


Sex - Träume

 Heute ist der 1 Tag an dem wir alleine waren. Ich betrat  die Küche. Und ich spürte schon die sexuelle Anziehungskraft zwischen uns. Wir haben uns erstmal einfach an den Tisch gesetzt . Wir versuchten ruhig zu Atmen aber unser Atem wurde von Sekunde zu Sekunde schneller. Zur Beruhigung tranken wir eine Cola und Fanta und in der zwischen zeit holtest du Sahne und Erdbeeren aus dem Kühlschrank. Du bist in dein Zimmer gegangen, Neugierig folgte ich dir. Ich war überrascht von dem Anblick da standen überall leuchtende  Kerzen und im Hintergrund hörte man romantische Musik.  Meine Blicke wanderten durch dein Schlafzimmer, trotzdem lies ich dich nicht aus den Augen. Ich sah mir dein Bett genauer an und entdecke am Kopfteil ein Herz aus Rosen. Du legtest dich auf das Bett und ich setzte mich auf dich und zog dir langsam dein t-shirt aus. Ich holte einen schwarzen Seidenschal aus meiner Handtasche mit dem ich deine Augen verbunden habe. Nun kommt die Sahne ins Spiel. Mit der Sahne verzierte ich deinen Muskulösen Oberkörper und wechselte zwischen Erdbeeren und Zunge ab. Ich lecke die Sahne Leidenschaftlich mit meiner Zunge von deinem Körper. Nun gehen wir gemeinsam Duschen. Das Badezimmer grenzt ja fast direkt ans Schlafzimmer an. Schon auf dem Weg ins Badezimmer sind wir halb ausgezogen da uns die Leidenschaft überwältigte. Im Badezimmer angekommen musste ich dir nur noch Hose und Boxershorts ausziehen. Da Du so wild warst hab ich nur noch Bh und Tanga angehabt. Mein Minirock und mein enges blaues Top liegt irgendwo zwischen Schlafzimmer und Badezimmer. Während das Wasser auf uns niedergeprasselt ist schäumte ich dir dein Rücken ein. Von der Leidenschaft gepackt drehtest du dich um und drückst dich an mich und küsstest mich heiß und voller Sehnsucht. Dabei merkte ich was für eine Wirkung ich auf dich und deinen Körper hatte. Du hast angefangen zu zittern und er wurde immer größer. Nun lies ich meine Hände wandern, von deinem Hals über deine Brust runter zum Bauchnabel und noch ein stück tiefer, wo dein bestes stück ist. Ich umschloss ihn mit den Fingern und massierte ihn. Danach kniete ich mich vor dir und verwöhnte ihn mit meiner Zunge. Als ich fertig war leuchteten deine Augen und Du flüstertest mir ins Ohr: Bitte Baby, komm mit mir ins Schlafzimmer…
Ich  kam deiner bitte natürlich nach denn auch ich war mittlerweile heiß geworden. Du hast mich auf Händen zu deinem Bett getragen doch bevor wir eins wurden, wolltest du mich noch verwöhnen. Du holtest die Sahne die da noch war und Du batest mich ruhig liegen zu bleiben. Klar wurde ich nervös, aber ich vertraute dir. Nun also nahmst Du die Sahne und hast damit meine intimste Stelle eingestrichen. Du hast meine Schenkel gespreizt und hast nun begonnen mich mit deiner Zunge zu verwöhnen mal schneller Mal langsamer Mal hart mal zärtlich. Ich lag da auf dem Bett und ich spürte wie die Lust mich überkam. Ich flüsterte: Bitte Baby, dring in mich ein. Lass uns eins werden. Dieses mal kein kurzer Griff neben das Kopfkissen von dir  wo Du normalerweise die Kondome schon hingelegt hattest denn ich habe die Pille . Obwohl Du sehr erregt warst, das merkte und sah man dir auch an. Du warst sehr vorsichtig. Als ich dir mit meinem Blick versicherte, dass ich keine Schmerzen habe, wurden deine stöße härter und schneller. Bis wir schließlich den Gipfel der Lust zusammen erreichten. Eng aneinander gekuschelt schliefen wir ein.

Ich hörte den Wecker klingeln. Ich machte die Augen auf drehte mich um und wusste das letzte Nacht nur ein wunderschöner Traum war.

1 Kommentar 19.4.11 19:49, kommentieren

110 Gründe warum ich dich liebe (:

1. Du bist natürlich der Junge, den ich liebe (:
2. Ich wüsste, wenn wir nicht mehr zusammen sind nicht mehr mit mir anzufangen.
3. Ich hatte mein 1 Mak mit dir, und das ist etwas besonderes. Etwas was man mit nur einmal hat (: :P
4.Ich brauche jemanden, der mir meine Tränen abwischt wenn ich traurig bin.
5. Wir haben Namen für unsere Kinder :D Glaubste das mache ich mit jedem?!
6.Wir haben schon so viel durchgemnacht
7. Wir haben so viel schönes erlebt
8. Ich habe jetzt ja die Pille... und das NICHT umsonst :P
9. Du bist einzigartig.
-10. Du gibt mir ALLES. Alles was ich brauche und was überhaupt geht xD
-11. Du zeigst deine Gefühle mir gegenüber ganz offen---> Ich LIEBE es.
-12. Du bist kein Typ der fremdgeht.
-13. Du bist ALLES für mich (Unteranderem wegen deiner einzigartigen Art)
14. Ich kann dir vertrauen.
15. Ich kann mit dir über alles reden. Auch über Dinge sie mir persöhnlich sehr peinlich sind.
16. Ich weiss sonst ja garnicht wen ich ärgern soll.
17. Ich liebe es dich zu kitzeln ... xD
18. Du liebst mich auch über alles :D
19. Ich liebe es mit dir auf den Spielplatz zu gehen. Und ich werde nei wieder einen Jungen finden, der das mit mir macht.
20.Meine Verwandten dich aufs übelste mögen.
21.Du so süß bist
22.du immer für mich da bist
23. du mich auffängst, wenn es mir schlecht geht
24. du mich glücklich machst
25. wir so unendlich schöne stunden hatten
26. wir unzertrennlich sind
27. weil ich dich brauche
28. weil du meine NR.1 bist
29. du mich mich so nimmst wie ich bin
30. ich weiß das ich dir noch in jahren sagen kann, dass ich dich liebe
31. du die schönsten brauen augen hast
32, du der beste bist
33. ich mit dir lachen und weinen kann
34. ich es liebe in deinen armen einzuschlafen
35. ich mich bei dir so geboren fühle
36. ich mich bei dir so beschützt fühle
37. ich ich kribbeln im bauch habe, wenn ich an dich denke
38. du so bist, wie du bist
39. ich weiß das du der richtige bist
40. es mit dir nie langweilig wird
41. du zu mir hälst
42. es so wunderschön ist dich zu küssen
43. du einzigartig für mich bist
44. du ehrlich zu mir bist
45. du mich von tag zu tag mehr verzauberst
46. du so zärtlich bist
47. du auf mich aufpasst
48. du niemals zulassen würdest, das mir jemand weh tut
49. du perfekt für mich bist
50. du dich um mich kümmerst
51. du mein ein und alles bist
52. ich verrückt nach dir bin
53. du mein herz hast
54. du mich verwöhnst (:D)
55. ich mit dir spaß habe
56. du so verschmust bist
57. du mich immer aufs neue faszinierst
58. du mir nicht absichtlich weh tun würdest
59. du mir gezeigst hast was liebe ist
60. du ab und zu so lieb-gemein bist (schwer zu erklären)
61. du so eine schöne ausstrahlung gast
62. es sich lohnt auf dich zu warten
63. du mir das gefühl gibst was besonderes zu sein
64. du mir wichtig bist
65. ich jede stelle an deinem körper liebe
66. wir immer neue erfahrungen zusammen machen
67. ich an unsere beziehung glaube
68. ich stolz bin, dich als freund zu haben
69. ich brauche was du mir gibst
70. ich dir meine ganze liebe geben will
71. ich weiß, was ich an dir habe
72. du bei mir bleibst, obwohl ich nicht immer leicht bin
73. jede minute mit dir traumhaft ist
74. du mein traum bist
75. ich nicht genug von dir bekommen kann
76. du die sonne für mich bist
77. ich immer mit dir kuscheln kann
78. du ein bisschen verrückt bist
79. du auf deine ganze art faszinierend bist
80. wir oft den selben gedanken haben
81. ich nie von dir lassne könnte
82. du soviel gedult mit mir hast
83. du romantisch bist
84. du das gewisse etwas hast
85. ich mich immer wieder in dich verliebe
86. du mir zuhörst
87. du mein schatz bist
88. ich dich nie vergessen würde
89. du mich zu dir ziehst wenn im bett zuweit weg liege
90. es ein schönes gefühl ist dich zu spüren
91. du oft so Kuschelanfälle hast
92. du mir Komplimente machst
93. ich mich jedes mal freue wenn ich dich sehe
94. ich dir tief in die Augen gucken kann
95. es einfach verrückt wäre dich nicht zu lieben
96. ich dir stundenlang zuhören könnte
97. du immer so süß von mir redest
98. du mich aufwärmst wenn ich friere
99. ich in deinen Armen alles vergessen kann
100. du das größte Geschenk für mich bist
101. du so süß lachst
102. ich weiß das wir alles zusammen schaffen können
103. du mir Kraft gibst
104. du immer an mich glaubst
105. Du dir immer Zeit nimmst für mich
106. Du mein Herz berührst, wie kein anderer zuvor
107. mich liebst so wie ich bin,
108. weil du mein Selbstvertrauen stärkst
109. du wunder wunder wundervoll bist.
110. DU EINFACH NUR MEINS BIST. MEIN HERZ!!!!

1 Kommentar 17.4.11 21:25, kommentieren

:D :D :'( :'(

Du bist der eine der mich immer wieder auffängt
ganz egal in welcher fiesesten Situation.
Du raubst mir jedesmal jegliche Konzentration.
Ich will auch an nichts mehr anderes denken als nur an Dich,
denn du sollst wissen das du wichtig bist für mich!
Du wirst für mich immer die wichtigste Person in meinem Leben sein.
Auch wenn es hoch und tiefs gibt werde ich bei dir bleiben
und für immer an deiner Seite sein.
In meinem Herzen wirst du für immer bleiben.
Es wird Dich auch niemals jemand dort vertreiben.

Für einen ganz besonderen Menschen

Den ich vielleicht bald verlieren werde

---> Durch Dummheit ... -.-

1 Kommentar 15.4.11 13:39, kommentieren

MANCHMAL WÄR ICH GERNE WIEDER KLEIN

Hab so viel Sehnsucht und weiß nicht wonach.Kann abends nicht schlafen, lieg immer nur wach.
So viele Fragen in meinem Kopf.

Manchmal wär ich gerne wieder klein.
Manchmal würd ich gern erwachsen sein.
Manchmal denk ich, alles, was ich tu’, hat keinen Sinn.
Manchmal bin ich stolz darauf, wie weit ich schon gekommen bin.

Meine Gedanken drehn sich im Kreis.
Ich fang an zu frieren, und dann ist mir heiß.

Hab so viel Sehnsucht!
In meinen Träumen such ich einen Sinn.
Ich möcht gerne laufen und weiß nicht, wohin.
So viele Wege, doch wo ist das Ziel?

Hab so viel Sehnsucht!

So ist es. Manchmal wäre ich gerne wieder klein genau wie jetzt auch. Früher hatte ich keine dummen Probleme und jetzt?! Habe ich welche. Viel zu viele...

1 Kommentar 15.4.11 13:28, kommentieren

Vorbei?!

Krasser Tag. Mein Freund denkt echt, dass ich schluss machen will. Aber, dass will ich verdammt noch mal nicht. Ich kann doch nicht die Liebe meines Lebens gehen lassen. Nur weil ich einmal so eins cheiß Gefühlschaos habe. -.- NEIN!

Wer schlau ist kann das lesen!

2 Kommentare 14.4.11 20:02, kommentieren

:'(

Was ist nur los? Was ist mit mir los. Ich habe ANGST. So scheiße angst. Gefühle bitte bleibt da. Bitte. Ich hasse euch wenn nicht. Nur weil er sich verändert hat. WARUM HAT ER SICH VERÄNDERT?! warum ist er nicht einfach so geblieben wie er war. Es ist so schlimm nicht zu wissen, ob es so wird wie es war. Es ist ein schreckliches Gefühl. Es ist schlimm dies nicht zu wissen. Also bitte wenn ihr scheiß Gefühle mich hört, bitte kommt wieder so wie am ersten Tag. Da war das ja auch nicht gerade langsam. Das ging gaaaaanz schnell. Und jetzt?! Es wird weniger immer weniger. Obwohl er wieder versucht normal zu sein. Schaffen tut er es nicht. Nicht ganz. Ich hoffe es wird wie am Anfang .

Bitte (:

14.4.11 14:49, kommentieren